Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Dieser Thread ist für Heilwissen aus der Natur

Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon edeltraud » 01.07.2014, 22:21

Heute ist mir wieder einmal das sicher schon 20 Jahre alte Buch "Wasser die gesunde Lösung"

Hier zu sehen

Das Buch hat mir damals aber sowas von die Augen geöffnet. Inzwischen gibt es die 19 !!!! Auflage. Also hat er recht der Herr Batmanghelidi!
Gerade jetzt im Sommer, wo wir soviel trinken (sollten), ist es wichtig, den Wert des Wassers wieder zu erkennen und wieder mehr das klare Wasser als so mit Saft versetzte Getränke zu trinken. Im Buch wird das wunderbar erklärt.
Und vor allem, bei jedem Hungergefühl - vorher ein klares Glas Wasser. Da muss ich mich auch an der Nase nehmen. Es ist sicher kein Zufall, dass ich das Buch heute gefunden habe.

Übrigens heute, am 1. Juli 1990, vor 24 Jahren hat meine 40 Tage nur Trinkzeit begonnen. Auch das zeigt, dass man mit Trinken sehr gut überleben kann.

Was ist eure Meinung dazu?
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 21:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon maria40 » 02.07.2014, 16:22

Lang, lang ist es her, dass ich das Buch gelesen habe und trotzdem ist es noch immer aktuell. Man glaubt ja nicht, wieviel man trinken muss an einem heißen Sommertag.

Wenn ich länger mit dem Rad fahre, kann es schon sein, dass ich 4 l trinke und noch immer nicht aufs Klo muss, weil durch das Schwitzen soviel raus geht. Ich denke, daran denken viele gar nicht und gerade bei älteren Personen merkt man es im Sommer dann stark, wenn die Knöchel anschwellen oder sie etwas vergesslich werden ---- auch hier hilft sehr oft Wasser trinken.

LG Maria
maria40
 
Beiträge: 568
Registriert: 24.02.2011, 10:56

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon Karin K. » 03.07.2014, 08:22

Hallo! :wnk

Oh weh! Ich sollte auch viel mehr trinken!
Ich vergesse schlicht und einfach drauf - es kann passieren, dass ich abends draufkomme, dass ich den ganzen Tag über gerade einmal 1/4 l getrunken habe und das war der Frühstückskaffee.
Ich weiß, gaaanz schlecht!!!
Aber ich glaube, bei mir ist das Gefühl: "Durst" nicht angelegt.
Ich habe einfach nur ganz selten Durst.
Außerdem ist es so lästig, ständig ein WC suchen zu müssen.
Wahrscheinlich rinnt das Wasser bei mir 1:1 durch und ich muss schon wieder laufen. Lästig, wenn es gerade keine Möglichkeit dazu gibt.

Also lege ich immer wieder so "Wassertage" ein, wenn ich weiß, ich bin zu Hause und trinke bewusst viel. Zum Durchspülen und entgiften.
Die Wasserkaraffe hilft zum Erinnern auch ganz gut - da leeres Wasser auf Dauer fad ist, gebe ich gerne eine Zitronenscheibe hinein oder einen Zweig Pfefferminze, Zitronenmelisse ... Das schmeckt nach einiger Zeit erstaunlich intensiv - ohne Tee zu kochen.
Obst, vor allem Wassermelonen können den Flüssigkeitskonsum auch deutlich aufbessern.
Dass Kaffee und schwarzer Tee ein Minus in der Rechnung machen, ist mittlerweile auch schon widerlegt. Ja, es entwässert, aber es spült genauso aus und regt den Stoffwechsel an. Somit trinke ich zum Frühstück gerne meinen Earl Grey Tee. Ohne schlechtem Gewissen und mit ein bisschen Zucker. Schmeckt mir einfach besser - Zucker hin oder her.
Na dann, geh ich mir mal etwas zu trinken holen - Prost! :f|f
Karin K.
Benutzeravatar
Karin K.
 
Beiträge: 650
Registriert: 05.11.2010, 18:40
Wohnort: Mödling / Bad Ischl

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon larimar » 05.07.2014, 23:19

Huhu,

Trinken ist schon wichtig. Manchmal vernachlässige ich es auch, aber wenn ich merke, dass ich zu wenig trinke, dann achte ich wieder 2-3 Tage bewusst auf mein Trinkverhalten und dann klappt es wieder. Wenn ich zu wenig trinke, dann bekomme ich auch nicht selten Kopfschmerzen oder Kreislaufprobleme.
Auf Arbeit versuche ich regelmäßig das Trinken in meinen Arbeitsalltag einzubauen. Z.B. 1 Tee oder Cappu zum Frühstück, dann 1-2 Tassen Kaffee bei der Übergabe, nach 1-2 gewaschenen Bewohnern 1-2 Gläser Wasser... manchmal muss ich auch die Bewohner zum Trinken animieren... auch wieder ein Grund, was zu trinken ;-) ...

Zu Hause stelle ich mein Wasser immer strategisch hin, so dass ich nicht erst aufstehen muss, wenn ich etwas trinken möchte.
Übrigends: der Körper gewöhnt sich an die Trinkmenge, die man ihm anbietet. Deshalb haben "Wenigtrinker" auch nicht unbedingt Durst.
Man kann den Körper auch stufenweise an mehr Trinken gewöhnen. Umgekehrt macht sich der Körper bemerkbar, wenn er weniger als sonst zu trinken bekommt. Außer, man ignoriert den Durst zu oft...
Zu viel Trinken (oberhalb der 2 Liter- außer man ist Leistungssportler, es ist Hochsommer oder man fastet) ist auch nicht gesund. Man sagt zwar, der Mensch braucht 2,5 Liter am Tag- da sind dann aber auch schon die Flüssigkeiten aus der Nahrung (z.B. Suppen, Joghurt, Obst...) schon mit drin. Über die Nahrung nimmt der Mensch etwa 800ml bis 1 Liter Flüssigkeit zu sich- 1,5 Liter Trinken reichen also völlig unter normalen Umständen.
Es gibt auch diverse Formeln, wie man den täglichen Flüssigkeitsbedarf für sich selber berechnen kann... ich musste die mal in der Ausbildung lernen.

Liebe Grüße
Mel


Früher habe ich auch ab und an mal für 7-14 Tage gefastet (nach Buchinger). Aber ich habe dabei oft Probleme. Entweder streikt mein Kreislauf (am gefärdetsten ist der Tag des Fastenbrechens zwischen 1. Apfel und 1. Stuhlgang) oder ich habe eine Fastenkrise in der Art, dass ich alles verweigere, weil mir allein vom Anblick von Trinkwasser schlecht wird und ich nicht ein Tropfen runter bekomme. Das ist mir 2x passiert, oft so am 4./5. Tag und daraufhin hatte ich dann auch das Fasten abgebrochen.
Ich weiß aber auch, dass Fasten gut tun kann, weil man prima seelischen und physischen Ballast abwerfen kann... nur für mich ist es nicht der richtige Weg.
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 16:50

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon edeltraud » 06.07.2014, 09:39

Hallo Mel, schön, dass du wieder da bist.

Das Fasten nach Buchinger ist ja ein bisschen umstritten, weil angeblich alles kalt gegessen wird. Und das Getreide hat ja eine natürliche Schutzschicht aus natürlichen Antibiotikum. Das vertragen nur Leute mit einem gesunden Darm. Menschen mit schwachem Darm vertragen kein Antibiotikum auch nicht das in der Natur vorkommende.
Deshalb vertragen sie auch keinen Honig und keine Tomate. Peruaner, die Tomate kommt ja aus Peru, würden niemals die Kerne der Tomate essen. Genau wegen diesem Antibiotika.
Auch die Gurken werden viel besser vertragen, wenn man die Kerne raus nimmt. Und den Honig sollte man auf 50 Grad erwärmen, dann verflüchtigt sich das Antibiotika.
Im Tee ist das schon geschehen.


Danke ihr Lieben, für die Kommentare, ist ja gleich lustiger, wenn man liest, wie es andere sehen!
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 21:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon larimar » 06.07.2014, 10:14

Huhu,

Das Fasten nach Buchinger ist ja ein bisschen umstritten, weil angeblich alles kalt gegessen wird.


Quatsch ;-)

Man darf sich Reisschleim bei empfindlichen Magen kochen oder seine Säfte, die man als "Hauptmahlzeiten" hat, erwärmen bzw. durch selbstgekochte Gemüsebrühe ersetzen.
Auch beim Fastenbrechen wird eine Vollkost mit warmen Gerichten angestrebt. Den Apfel, den es zum Fastenbrechen gibt, darf man wahlweise roh oder gedünstet essen. In den ersten Tagen nach dem gibts z.B. Tomatensuppe, Kartoffelsuppe, Pellkartoffeln... gut, Rohkostrezepte sind auch dazwischen, aber nicht ausschließlich.
Bei Buchinger muss man eher aufpassen, dass man nicht übersäuert. Gerade bei Leuten wie mir, die keine Gemüsesäfte mögen (Gemüse mag ich gekocht oder als Salate gerne, aber in Saftform... ihhhbähhh...). Und Obstsäfte sind nunmal sauer.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 16:50

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon DirkSchuster » 10.04.2016, 15:35

Hello!

Das habe ich schon mehrfach gehört, dass man eigentlich Durst öfters mal mit Hunger verwechselt. Allerdings tue ich mir auch heute noch immer ziemlich schwer das zu 100% zu unterscheiden. Zwar habe ich mir bei juicerway.com erst unlängst einen Entsafter für frischen Saft gekauft, dennoch bin ich oft unsicher.

Trinkt ihr dann immer zuerst mal ein Glas Wasser, bevor ihr was esst oder wie löst ihr das Problem?
Wer fragt ist ein Narr - für 5 Minuten.
Wer nicht fragt ist ein Narr - sein Leben lang.
DirkSchuster
 
Beiträge: 26
Registriert: 23.02.2016, 14:57

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon mille23 » 28.09.2017, 18:56

Guten Abend,

ich stille meinen Durst auch mal gerne mit Kaffee. Gerade im Herbst ist die Wärme total angenehm. Dabei probiere ich immer mal verschiedene Sorten von http://www.kaffeevollautomat-im-test.com/espressomaschine-test/ aus.

Liebe Grüße
mille23
 
Beiträge: 26
Registriert: 05.07.2017, 17:26

Re: Du hast nicht Hunger, du hast Durst!

Beitragvon Daniel Huber » 21.12.2018, 09:34

Sehr interessante Ansichten, die hier vertreten sind. Ich werde diesen Beitrag weiterhin verfolgen.

LG
Daniel Huber
 
Beiträge: 5
Registriert: 19.12.2018, 10:29


Zurück zu Kräuter und anderes Heilwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron