kurze Vorstellung + Frage/Problem

Hier gibts Infos wie´s geht und Vorstellung neuer Mitglieder.
Hier könnt ihr Fragen zum Forum reinstellen
EINFACH AUF DIE ÜBERSCHRIFTEN KLICKEN!!!

kurze Vorstellung + Frage/Problem

Beitragvon mario » 03.02.2010, 23:02

Hi, ich bin 26 Jahre alt, bin sportlich und dem Leben eigentlich positiv gestimmt.
Da ein besonderer Freund (der mir auch diese Seite empfohlen hat) durch die alternative Medizin nach schwerer Krankheit wieder gesund wurde befasse ich mich seit ein paar Jahren auch mit alternativen Heilmethoden.
Wobei dieses Befassen sich auf ein paar Vorträge und ein paar Bücher beschränkt.
Aber ein kleines Grundwissen habe ich mir denke ich schon angeeignet.

Jetzt ist der eigentliche Grund (bei weitem nicht so schlimm aber trotzdem ärgerlich) warum ich mich an euch wende ein schon ziemlich dicker Zeigefinger an der linken Hand.
Das vordere Fingergelenk hat vor ca. einem halben bis dreiviertel Jahr teilw. zu schmerzen begonnen und wurde immer dicker.
Ich bin noch zu keinem Arzt gegangen aber es beeinträchtigt mich mitlerweile ziemlich.
Ich habe bis jetzt herausgefunden das es auf Grund einer Übersäuerung (habe auch seit längerem manchmal Fusspilz) Ablagerungen sein könnten. Woher diese kommt weiss ich leider nicht.
Nur mit einer umgestellten Ernährung glaube ich nicht das in den Griff zu bekommen.

Ich hoffe das ist nicht zu viel auf einmal verlangt und ich weiss das ich nicht in einer Wocher wieder den "alten" Zeigefinger habe aber viel. habt ihr Erfahrungen oder Vorschläge für mich, was ich machen kann.

Vielen Dank im Voraus
Mario
anders denken bringt anderes handeln - anders handeln bring andere ergebnisse
mario
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2010, 22:17
Wohnort: Amstetten

Beitragvon edeltraud » 04.02.2010, 09:18

Hallo Mario,

Schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast.
Ja, was sagt ein dicker Finger aus?

Du schreibst es ist der linke Finger.
Links ist die weibliche Seite in uns.

Der Zeigefinger hat auf der Seite, die zum Daumen zeigt den Dickdarmmeridian.
Auf der anderen Seite den Nervenmeridian.

So etwas Angeschwollenes zeugt von Übersäuerung, da hast du schon recht. Drum würde ich die Hand in ein Natursalzwasser legen, vielleicht einmal am Tag 20 Minuten. (Beim Fernsehen zum Beispiel). Das zieht Säure raus.

Dann könntest du drüber nachdenken, ob es noch eine alte Liebe gibt über du dich ärgerst, (Übersäuerung) und die du nicht loslassen kannst oder willst. (Dickdarmmeridian)
Dazu können auch noch deine Nerven in dieser Hinsicht ein bisschen angegriffen sein.

Könnte das zutreffen?

Liebe Grüße
Edeltraud

Sollte es zutreffen, reden wir weiter, was du machen kannst.
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 21:25
Wohnort: Bad Goisern

Beitragvon mario » 06.02.2010, 13:48

Hallo Edeltraud,
danke erstmal für die schnelle Antwort.
Mit dem Salz das mache ich bereits. (wieviel Salz ist nötig und wieviel wäre überflüssig?)

Einen Darmpilz hatte ich voriges Jahr auch den ich aber ohne Medikamente wieder in den Griff bekam.
Ich hatte in der Pubertät Akne bzw. jetzt noch vereinzelt Pickel bzw. auch seit meiner Schulzeit Schuppen also alles Anzeichen für einen übersäuerten Körper oder ein Ungleichgewicht.
Ob hier eine alte Liebe im Spiel ist kann ich nicht genau sagen, meine Beziehungen waren oder sind aber immer etwas kompliziert.

danke und lg
Mario
anders denken bringt anderes handeln - anders handeln bring andere ergebnisse
mario
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2010, 22:17
Wohnort: Amstetten

Beitragvon Isabella » 10.02.2010, 14:58

Hallo Mario!

Unser Körper macht uns auf etwas in unserem Inneren aufmerksam. Wenn du das erkennst, setzt die Heilung ein. Solltest du Interesse an meinen Erfahrungen haben, kannst du dich auf meiner Homepage umsehen und ich stehe dir auch gerne telefonisch für Fragen zur Verfügung.

Alles Liebe
Isabella
Isabella
 
Beiträge: 9
Registriert: 18.03.2009, 14:09
Wohnort: Traun

Beitragvon Birgit-Evelyne » 11.02.2010, 11:20

Lieber Mario,

ich würde dir doch empfehlen einen Arzt aufzusuchen.
Du kannst dann ja selbst entscheiden, welchen Weg der Heilung du gehen möchtest. Manchmal wird auch Vieles klarer, wenn man eine Diagnose hat.
Ich denke man sollte die Schulmedizin als gleichwertigen Partner sehen, erst dann kann ein gemeinsamer Weg zwischen Alternativen Heilmethoden und Schulmedizin entstehen.

Zum Abschwellen und Rausziehen könntest du auch Topfen auflegen.
Außerdem kannst du auch in dich gehen, in einer Meditation, und deinen Finger "einladen" und ihn fragen, wofür er steht und was er dir vermitteln möchte.

Ich wünsche dir alles Gute
liebe Grüße
Birgit
Birgit-Evelyne Kofler
Trainerin für Bewusst-Sein
Hinführung zu mehr Glück und Lebensfreude
durch die Heilung des Inneren Kindes; Auflösung von alten Mustern; Lösen von Verstrickungen in der Ahnenreihe;
Unterstützung durch gechannelte Botschaften
Benutzeravatar
Birgit-Evelyne
 
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2009, 11:03
Wohnort: 6083 Ellbögen, Tirol

Beitragvon mario » 11.02.2010, 12:11

Hallo Birgit, Hallo Isabella,
danke auch an euch für eure Antworten.

@Birgit:
Ich stehe der Schulmedizin nicht negativ gegenüber aber in Bezug auf meine Situation will ich mich auf mich selbst konzentrieren und herausfinden, was die Ursache ist. Und da mir beim Hausarzt erklärt wurde, das ich zB. meinen Fusspilz ja sowieso nicht mehr loswerde (denn wenn man sich einemal einen Pilz eigefangen hat ist man anfällig dafür und dann helfen ja nur noch die Salben und Tabletten), habe ich in dieser Hinsicht leider nicht das grösste Vertrauen.
Aber dass ich meinen Finger demnächst vom Arzt anschauen lasse schliesse ich natürlich nicht aus.

Ich denke ich habe eine Verbesserung selbst in der Hand (oder im Finger...). Nun versuche ich aber schon länger dahinter zu kommen doch ganz alleine scheint es mir nicht zu gelingen darum habe ich mich auch hier gemeldet.

Ich bin dankbar für eure Vorschläge und hoffe den richtigen Weg finden
anders denken bringt anderes handeln - anders handeln bring andere ergebnisse
mario
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2010, 22:17
Wohnort: Amstetten

Beitragvon renate » 12.02.2010, 10:19

Hallo lieber Mario,

mir fällt dazu ein dass der Zeigefinger auch für das "Ego" und Ängste steht. Da es der "Linke" ist, betrifft es möglicherweise Ereignisse aus der Vergangenheit; und wie Edeltraud schon schrieb: die weibliche Seite in uns.
Gibt es da vielleicht Erlebnisse aus der Vergangenheit bzgl. deiner Familie (Beziehung deiner Eltern zueinander) die du möglicherweise unbewusst ev. durch ein Traumaerlebnis übernommen hast?
Kinder übernehmen ja sehr viele "unerlöste Konflikte" von den Eltern.

Vielleicht gehts ja auch ein bißchen in diese Richtung und du kannst etwas damit anfangen.

liebe Grüsse
Renate
renate
 
Beiträge: 203
Registriert: 28.10.2008, 13:49
Wohnort: Bad Goisern

Beitragvon mario » 27.02.2010, 20:05

endlich wieder einen Schritt weiter.
Nach einer kleinen Gedanken-Pause tut sich wieder was.
Gester war ich mit einer Freundin bei uns in der Nähe auf einem Vortrag über das Heilen mit Zeichen.
Die Vortragende ist die Nachbarin eines Freundes und kennt mich bzw. ich sie da sie nicht weit weg von mir wohnt.
Ich hatte ein gutes Gefühl gestern und werde mich mit ihr weiter in Verbindung setzen.

Ich werde euch natürlich auf dem laufenden halten.

lg Mario
anders denken bringt anderes handeln - anders handeln bring andere ergebnisse
mario
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2010, 22:17
Wohnort: Amstetten

Beitragvon mario » 23.04.2010, 21:24

So da bin ich wieder.
Solche Dinge brauchen Zeit.
Ich hatte jetzt vor einiger Zeit mein erstes Gespräch mit einer Energetikerin. Im grossen und ganzen bin ich ganz gut drauf. Ich habe jetzt auch nicht die riesen Dinge die ich aufarbeiten muss.
Aber ich versuche jetzt noch mehr auf die Dinge zu achten, die ich meinem Körper als Nahrung gebe. Sprich weniger Fleisch bzw. wenn dann Hochwertiges und viel aus der Natur (Gemüse, Getreide, Obst) und hier auch auf die Wertigkeit achten. Dann müsste der Pilzhaushalt wieder ins Gleichgewicht kommen. (wenn ich nur von den Süssigkeiten wegkommen würde...)
Eine Sache die jetzt vor mir liegt ist mein Weg,
den ich im Leben gehen will.
Heir ist vorallem meine berufliche Zukunft etwas, das mir sehr zu schaffen macht. Wenn ich hierbei weiterkomme und endlich weiss, was ich will denke ich, wird vieles leichter. Mittlerweile sehe ich, dass sich bereits einiges in meinem Leben durch andere Denkweise verändert und ich vertraue jetzt immer mehr auf meine eigenen Fähigkeiten.
Die Zeit wird zeigen wie und was.

Vielen Dank soweit,
falls sich was tut werde ich mich wieder melden
LG Mario
anders denken bringt anderes handeln - anders handeln bring andere ergebnisse
mario
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2010, 22:17
Wohnort: Amstetten

Beitragvon larimar » 24.04.2010, 07:35

Huhu,

ersteinmal herzlich Willkommen hier :|[]

bzw. wenn dann Hochwertiges und viel aus der Natur (Gemüse, Getreide, Obst) und hier auch auf die Wertigkeit achten. Dann müsste der Pilzhaushalt wieder ins Gleichgewicht kommen. (wenn ich nur von den Süssigkeiten wegkommen würde...)


Pilze lieben Haushaltszucker... bei Übersäuerung spielt Zucker meist auch eine große Rolle. Ich musste mal eine Diät machen, bei der ich ein Jahr lasng keinen Zucker (auch nicht versteckten Zucker in Senf etc.) zu mir nehmen durfte. Sowas aber bitte nur mit Begleitung eines Heilpraktikers machen!

Zudem hole Dir mal Joghurt-Kapseln aus dem Reformhaus. Die helfen eine natürliche Darmflora wieder herzustellen.
Auch Basenpulver bzw. Tabletten (z.B. Bullrich) können eine gute Hilfen sein. Ich mache mit Basenpulver auch ab und an eine Kur.

Trinken: seeehr viel Trinken, am besten Kräutertees und (Mineral-)Wasser. Kräutertees sind basisch; Früchtetees, Kaffee und Schwarzer Tee dagegen säurehaltig.

Zwei wichtige Faktoren, die auch zur Übersäuerung beitragen: Schlafmangel und Stress- kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Also für Ausreichend Schlaf sorgen und Stress abbauen, z.B. über Entspannungstechniken/Meditation.

Zu guter letzt noch ein steiniger Tipp: der Entsäuerungsprozess kann durch das Tragen von Variscit und/oder Türkis unterstützt werden.

Aber am wichtigsten sind die Pfeiler Ernährung, ausreichend trinken, Stressabbau und ausreichender Schlaf.

Wie gesagt, ich würde das nicht im Alleingang machen, sondern mir Unterstützung vom Heilpraktiker holen.

Gute Besserung und liebe Grüße
Mel

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 16:50

Beitragvon edeltraud » 01.05.2010, 07:12

Hallo Mario,

schön, dass du immer wieder berichtest wie es dir geht.

Heir ist vorallem meine berufliche Zukunft etwas, das mir sehr zu schaffen macht. Wenn ich hierbei weiterkomme und endlich weiss, was ich will denke ich, wird vieles leichter.


Das ist ein wichtiger Punkt in unser aller Leben.
Denn nur wenn wir tun, was uns echt Spaß macht können wir auch etwas erreichen.

Setz dich doch mal hin und schreibe alles auf, was du dir je wünscht und auch schon gewünscht hast.

Sei ganz großzügig beim Aufschreiben. Mache lange Listen.
Dann schaust du und vergibst Punkte.
Das beste bekommt 10 Punkte und so weiter.
Dann fällt alles raus was keine 9 Punkte hat.

Mit dem Rest fängst du wieder an. 10 Punkte und so weiter.
So fällt das nächste raus.

Wenn immer noch einige 10er sind, dann wieder, was davon ist das Beste.

Du wirst erstaunt sein.
Und lass den Kopf draußen. Ein Maschinenbauer ist auf diesem Weg zum Fotografen geworden.

Und eine Büroangestellte hat eine Privatschule für multinationale und "bunte" Kinder gegründet. Weil sie selbst einen Mischlingssohn hatte.

Also "brainstorme" drauf los, es macht echt Spaß.

Liebe Grüße
Edeltraud
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 21:25
Wohnort: Bad Goisern

Beitragvon larimar » 01.05.2010, 13:48

Huhu,

Heir ist vorallem meine berufliche Zukunft etwas, das mir sehr zu schaffen macht. Wenn ich hierbei weiterkomme und endlich weiss, was ich will denke ich, wird vieles leichter.


Den Punkt kenne ich nur allzugut. Ich habe Lehramt für Förderschulen studiert. An der Uni dachte ich noch, dass sei mein Traumberuf- Studium hat viel Spaß gemacht, die Praktika liefen alle bestens. Dann kam das Referendariat... das waren 2 Jahre Hölle pur. Zum Schluß aß ich nichts mehr, stöpselte das Telefon aus, heulte mich nach jedem Unterrichtsbesuch in den Schlaf usw. Ich hatte auch nicht die Kraft mehr, meine 2. Examensarbeit vernünftig zu schreiben. So fiel ich dann auch das erste mal durch das 2. Staatsexamen. Während des 2. Versuchs merkte ich, dass das nichts mehr wird und ich auch gar nicht mehr will. Also erhob ich innerlich den Stinkefinger und brach das Referendariat ab... zum Glück (!) auch so, dass ich mir das 2. Staatsexamen endgültig verbaut habe, denn so konnte ich das Kapitel endgültig abschließen.

Mittlerweile bin ich im 2. Lehrjahr zur Altenpflegerin- und mir geht es gut. Mir macht die Arbeit Spaß, habe in der Schule gute Noten und bekomme in meinen Praktikums- und Ausbildungsbetrieben nur Lob (gerade gestern hatte ich Lehrerbesuch in der Praxis- da wurde mir auf die Finger geguckt... bis auf ein paar Kleinigkeiten gab es Massen an Lob, so dass ich hinterher einen hochroten Kopf hatte- und heute lobte mich auch noch eine Bewohnerin in den Himmel :-) ).

Von daher kann ich nur den Bruch empfehlen. Es ist zwar kein leichter Schritt, aber die Entscheidung lohnt sich. Schließlich verbringen wir Menschen durchschnittlich 5 Tage in der Woche 8 Stunden am Tag auf der Arbeit- das ist fast 1/3 des Lebens. Ich habe mir auf meiner Arbeitsstelle ein 2. zu Hause geschaffen. Das gibt mir enorm viel Lebensqualität.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 16:50

Beitragvon mario » 23.11.2010, 21:06

Hallo zusammen, es tut sich was.

Der dicke Finger hat sich leider noch nicht verändert, das muss ich denke ich doch irgendwo bei der richtigen Person Hilfe suchen. (die hoffe ich durch zu-fall zu mir findet)

Aber mein Fuss-Pilz ist (fast) verschwunden. Ich habe jetzt seit ca. einem Monat meine Ernährung auf ausschließlich vegetarisch umgestellt (wobei mir das Buch "Tiere essen" sehr geholfen hat) und auch nach der ersten Woche eine Leberreinigung mit Bittersalz und Grapefruit/Olivenöl Gemisch gemacht. Ein Monat davor noch die "Diet" mit einem Tag essen und einem Tag nichts essen (was bei mir im Endeffekt in Kilo ca. 4 Kilo sind).
Hatte zwar bei der Leberrein. starke Probleme (der Tag danach war nicht einer meiner Schönsten da ich mich öfters übergeben habe) wo aber, denke ich, einige Sachen zusammengespielt haben. (viel Arbeit, wenig schlaf)
Trotzdem zu empfehlen auch in jungen Jahren.

In Bezug auf die Ernährung werde ich zwar jetzt (noch nicht) komplett auf Fleisch verzichten aber wenn dann selten und will sehr genaue Info´s haben, was ich da esse und wo das herkommt bzw. wie es gelebt bzw. gestorben ist.

Soweit danke für alles und hoffentlich kann ich bald wieder was erfreuliches berichten.

viele liebe Grüsse
mario

Ach ja noch was, ich sagte ja bereit einmal dass ich sehr sehr dazu geneigt wa, nach dem essen oder eigentlich immer etwas süßes zu essen bzw. immer etwas süßes essen konnte.
Jetzt ist der Heißhunger auf was Süßes weg.
Viel. hat das ja mit dem -weniger Salz in der Ernährung durch Fleischloss zu tun. (Viell. weiss das jemand genauer)
anders denken bringt anderes handeln - anders handeln bring andere ergebnisse
mario
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2010, 22:17
Wohnort: Amstetten

Beitragvon Hanna » 24.11.2010, 17:27

Hallo Mario,
im letzten Beitrag schreibst Du ja bereits, dass der Fusspilz besser geworden ist.
Da wollte ich einfach noch sagen, dass es sicher wichtig ist, dass Du natürliches Material trägst, d.h. Socken aus Baumwolle, Wolle oder Seide, sowie Schuhe aus Leder. Die Socken sollten mit 60 ° zu waschen sein.
Soweit von mir. Ich wünsch dir auf deinem Weg noch viele Erkenntnisse.

LG
Johanna
Hanna
 
Beiträge: 105
Registriert: 20.11.2008, 18:25
Wohnort: D-94336 Windberg

Beitragvon Bettina » 01.12.2010, 20:08

Lieber Mario,

ich kann dir zum Thema Fußpilz das Zitronenöl von Young Living empfehlen. Das hat schon bei Einigen meiner Bekannten wahre Wunder bewirkt. (Zitrone ist ja basisch)

Zum Thema "Pilz" habe ich auch noch eine interessante Buchempfehlung:
Gunther Wolfgang Schneider: "Biotop Mensch"

In diesem Buch wird uns klargemacht, dass der Körper beginnt, sich selbst zu "kompostieren", wenn wir irgendwo einen Pilz haben. Grundübel für diesen Tümpel ist die Übersäuerung. Wie Übersäuerung entstehen kann (Ernährung, Gedanken, Stress, Medikamente etc.), was sie im Körper bewirkt und wie wir wieder basischer werden können ist hier sehr "eindrucksvoll" nachzulesen.

Weiteres tolles Anwendungsbeispiel aus dem Buch:
Bei beginnendem Schnupfen schnell ein Basenfußbad:
Hintergrund: die Übersäuerung legt unseren Darm und damit unser Immunsystem lahm; die am exponiertesten Schleimhäute sind die der Nase - hier macht sich das angegriffene Immunsystem als erstes bemerkbar - wie auch Edeltraud immer sagt: "wenn die Nase weint, weint auch der Darm" - mit Hilfe der Fußreflexzone - die Nase ist hier im Zehenbereich vertreten - kann ich diesen Bereich "basisch" machen und der Schnupfen bleibt aus oder vergeht gleich wieder!

Das Buch ist im Buchhandel nicht erhältlich, sondern kann über www.biotop-mensch.com bestellt werden.

Wünsch dir nur das Beste!
Bettina
Wünsch Dir nur das Beste!
Bettina
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2009, 12:45
Wohnort: Mattighofen

Nächste

Zurück zu Informationen und Vorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron