Diabetes bekämpfen ?

Hier könnt ihr Fragen stellen, welche Behandlungen angebracht sind. Fälle die ihr behandelt und alles was unsere Arbeit betrifft

Diabetes bekämpfen ?

Beitragvon Laila » 13.07.2014, 14:39

Hey zusammen

Heute möchte ich mich mal mit meiner lebensbegleitenden Krankheit und zwar Diabetes an euch wenden. Diese wurde vor rund 2 1/2 Monaten diagnostiziert weshalb ich noch mit einigen offenen Fragen lebe. Unter anderem habe ich hier gelesen, das man nicht unbedingt auf alles verzichten muss was man zuvor geliebt und genossen hat. Zum einen bin ich ein riesengroßer Fan von Tropenobst welches ja laut diverser Tabellen einen relativ hohen Fruchtzuckergehalt besitzt und somit ja schon fast ¨tödlich¨ ist. Allerdings soll dieser ja mit anderer gesunderernährung relativ verträglich sein. Wie seht ihr das , habt ihr damit schoneinmal Erfahrungen gemacht beziehungsweise könnt mir sagen wie ihr das so vertragt?ich möchte eigentlich gerne mal den Versuch wagen es auszuprobieren wie der Fruchtzucker bei mir so anschlägt.

Lieben Gruß
Ich genieße jeden Tag, als ob es mein letzter wär. Ich möchte mir niemals die Fragen, ob ich etwas verpasst habe. ;-)
Benutzeravatar
Laila
 
Beiträge: 27
Registriert: 24.05.2014, 08:00
Wohnort: Braunschweig

Re: Diabetes bekämpfen ?

Beitragvon larimar » 13.07.2014, 15:52

Hallo Laila,

welchen Diabetes-Typ hast Du denn? Und wie wird bei Dir bisher behandelt?

Wenn Du Typ 2 hast, hilft am besten, die ganzen Risiko-Faktoren zu beseitigen. Heisst: Ernährungsumstellung (von "ungesund" auf gesund), Abnehmen, Sport machen. Wichtig ist es auch regelmäßig zu Essen und den Blutzucker möglichst bei 100-140mg/dl zu halten, damit man das Risiko für Folgeschäden reduziert. Also penibles BZ-messen und konsequente Medikamenteneinnahme.

Musst Du Insulin spritzen oder bekommst Du Tabletten?

Mittlerweile hat sich der Therapie-Ansatz bei Diabetikern verändert. Früher musste man regelmäßig spritzen und seine Ernährung der Erkrankung anspassen. Heute passt man die Insulin-Menge dem an, was man gerne essen möchte. Heisst: man muss gut im Berechnen der BE bzw. KE sein. Viele Diabetiker bekommen auch eine Insulinpumpe, weil das das Leben doch etwas vereinfacht. Deshalb sind auch seit einigen Jahren die ganzen Diabetikerprodukte aus den Regalen verschwunden.

Ganz wichtig ist, dass Du eine Diabetiker-Schulung bekommst. Normalerweise ist das Standart beim Feststellen der Erkrankung. Oft ist das stationär als eine Art Kur, in der man richtig medikamentös eingestellt wird, das Spritzen und Messen lernt, Ernährungsberatung, Sport etc. bekommt. Man wird da von Grund auf über Diabetes aufgeklärt.
Von daher rede mal dringend mit Deinem Arzt bzw. Deiner Krankenkasse, ob Du so eine Maßnahme bekommen kannst. Gerade als Neu-Diabetiker ist das sehr wichtig.

Was das Obst betrifft: sei vorsichtig! Ich arbeite in der Altenpflege und weiß daher, dass bei den meisten Diabetikern z.B. Obsttorten dem Blutzucker schlechter bekommen als eine Schoko- oder Marzipantorte. Klingt komisch, aber der Fruchtzucker geht schneller ins Blut und treibt den Fruchtzucker höher.

Unsere Diabetiker bekommen Fruchtsaft, wenn ihr BZ gerade im Keller ist, um sie wieder auf die Beine zu bekommen. Also kannst Du Dir das Tropenobst gönnen, wenn Du a) gerade mit dem Blutzucker unter 90mg/dl bist oder b) entsprechend mit Kurzzeitinsulin gegenspritzt.
Wenn Deine BZ-Werte aber noch sehr schwankend sind und Du noch nicht richtig eingestellt bist und Du Deine Krankheit noch nicht richtig kennst, sind solche "Versuche" auf eigene Faust keine gute Idee. Mach das erst, wenn Du Deinen Körper gut kennst und schon leichte Unter- bzw. Überzuckerung spüren kannst, ohne dass Du erst messen musst.

Was Du noch ausprobieren kannst: hole Dir einen Natur-Citrin und trage ihn bei Dir (als Kettenanhänger, Stein am Ring, in der Hosentasche...)- der soll sich günstig bei Diabetikern auswirken. Und Zimt soll auch gut sein (gibst auch als Kapseln- spreche das aber bitte mit Deinem Arzt ab).

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 16:50

Re: Diabetes bekämpfen ?

Beitragvon eilenicht » 29.07.2014, 11:57

Ich gehe mal davon aus, dass bei der Laila Typ 2 diagnostiziert wurde. Ich meine von einer Freundin zu wissen, dass Typ 1 Diabetiker eigentlich auf nichts verzichten müssen. Ihre Tochter hat Typ 1 und soweit ich es immer wieder mitbekomme, kann sie alles essen. Sie muss lediglich wissen, was sie für das Gegessene an Insulin abgibt.
eilenicht
 
Beiträge: 7
Registriert: 05.02.2014, 10:21

Re: Diabetes bekämpfen ?

Beitragvon larimar » 29.07.2014, 12:08

Huhu,

jo... Typ 2 ist wahrscheinlicher. Aber es gibt in Ausnahmefällen Typ 1 Diabetiker, die die Krankheit erst spät erwischt.
Typ 2 ist etwas komplizierter im Umgang mit der Krankheit, zumal es noch Möglichkeiten gibt, die Krankheit zu verbessern bzw. beim leichten Diabetes 2 ggf. auch alleine die Krankheit durch Sport und Ernährung im Griff zu bekommen ist. Bei Typ 1 Diabetikern stellen die Langerhannschen Inseln in der Bauchspeicheldrüse unwiderruflich und komplett die Insulin-Produktion ein. Bei Typ 2 Diabetikern ist das Einstellen wegen Rest-Produktion von eigenem Insulin schwieriger. Unsere Diabetiker auf der Arbeit werden alle individuell therapiert. Eine bekommt nur Langzeitinsulin und muss 1x tägl. gemessen werden, da sie recht konstant ist, eine Bewohnerin schwankt heftig mit den Weten und bekommt neben dem Langzeitinsulin zu jeder Mahlzeit kurzzeit-Insulin und Tabletten.
Bei einer weiteren Diabetikerin müssen wir eigentlich nur auf die Ernährung achten und den Blutzucker überwachen.

Und genauso unterschiedlich reagieren die Leute auf bestimmte Lebensmittel.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 16:50


Zurück zu Fragen zur Arbeit, Fallbeispiele und Erfolge und Nichterfolgtes...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron