Wenn der Arzt mit Worten tötet

Hier könnt ihr Fragen stellen, welche Behandlungen angebracht sind. Fälle die ihr behandelt und alles was unsere Arbeit betrifft

Wenn der Arzt mit Worten tötet

Beitragvon edeltraud » 06.12.2014, 18:28

Die Süddeutsche traut sich was! Aber es ist die Wahrheit!


Wenn der Arzt mit Worten tötet

"Das tut jetzt weh": Fast jeder Patient kennt das Phänomen, dass er negative Wirkungen spürt, wenn sie ihm vorhergesagt werden. Nocebo heißt dieser Effekt. Er ist der gefürchtete Bruder des Placebos - und er kann tödlich sein.

Von Werner Bartens
Die Visite verlief hektisch, der Chefarzt war schlecht gelaunt. Als er am Bett einer älteren Patientin mit Herzbeschwerden stand, sagte er zu den Assistenzärzten, die einen Kreis um ihn bildeten, dass es sich hier ja wohl um einen typischen Fall von TS handele. TS steht im Mediziner-Jargon für eine Trikuspidalklappen-Stenose - die meist nicht besonders bedrohliche Verengung einer Herzklappe. Die Patientin hatte aufmerksam zugehört. Nach der Visite sagte sie zu dem Assistenzarzt, der sie betreute: "Das ist das Ende." Schließlich könne TS ja nur "terminale Situation" bedeuten. Weiterlesen hier
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Wenn der Arzt mit Worten tötet

Beitragvon maria40 » 06.12.2014, 23:25

Ich sag ja schon immer "Worte sind mächtig", aber es ist sehr, sehr schwer immer die richtigen Worte zu finden.

Wir haben doch soviel einfach übernommen und dies dann umzulernen, geht halt leider nicht von einem Tag auf den anderen, aber es geht mit etwas Willen und mit Übung. z.B. ich muss ......ich soll...... das ist ein Wahnsinn ...... sind doch Ausdrücke, die jeder von uns sehr oft sehr unbedacht verwendet. Wenn man sich aber die Bedeutung dieser kleinen Wörter mal auf der Zunge zergehen lässt, dann kommt man drauf, was man sich jeden Tag auflädt usw.

Wie oft höre ich .... der Doktor hat gesagt, dass muss ich mir behalten etc. .... dann ist es meine erste Aufgabe, mal diesen Satz hintanzuschieben und den Klienten bewusst zu machen, dass es nicht so sein muss, sondern dass eine Änderung möglich ist. Mir wird halt da immer bewusst, wie wichtig es ist, auf seine eigenen Worte zu achten.

LG Maria
maria40
 
Beiträge: 568
Registriert: 24.02.2011, 11:56

Re: Wenn der Arzt mit Worten tötet

Beitragvon edeltraud » 07.12.2014, 20:51

Liebe Maria,

du hast ja so recht, aber auch wir müssen höllisch aufpassen, den die Klienten hören immer das, was sie hören WOLLEN.

Da gibt es ja den schönen Spruch: Ich bin NUR VERANTWORTLICH für das was ich SAGE - ich bin NICHT VERANTWORTLICH für das was du HÖRST!

Ich pass schon auf, dass ich auch im Gesicht nichts zeige, und ich bin sicher, dass auch das nicht immer klappt.
Aber die armen Menschen sitzen ja mit Beschwerden vor uns und sind übersensibel auf Worte.
Wieder einmal ein Anstoß unseren Klienten mit Achtung und Respekt gegenüber zu treten.
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Wenn der Arzt mit Worten tötet

Beitragvon Jade » 04.02.2017, 15:35

Das ist so, weil die Menschen das glauben was der Arzt ihnen sagt und sich seine Worte tief in ihr Bewußtsein eingraben.
Jade
 
Beiträge: 58
Registriert: 02.02.2017, 08:03


Zurück zu Fragen zur Arbeit, Fallbeispiele und Erfolge und Nichterfolgtes...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron