Was macht eigentlich unser Lymphsystem?

Hier könnt ihr Fragen stellen, welche Behandlungen angebracht sind. Fälle die ihr behandelt und alles was unsere Arbeit betrifft

Was macht eigentlich unser Lymphsystem?

Beitragvon edeltraud » 12.06.2015, 21:28

Hier habe ich einen sehr interessanten und verständlichen Artikel über die Lymphe entdeckt:

Grundlagen des Lymphsystems

.........das lymphatische System übt im menschlichen Organismus eine wichtige Doppelfunktion aus: Es ist das größte Organ des Immunsystems, das eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung eingedrungener Krankheitserreger, aber auch bösartig entarteter Krebszellen spielt. Nicht minder wichtig ist die zweite Aufgabe des Lymphsystems als körpereigenes Transport- und Filtersystem.

Die Lymphflüssigkeit ist eigentlich filtriertes Blut
Täglich treten aus dem Blutkreislauf etwa 20 Liter Flüssigkeit durch die dünnen Wände der feinsten Blutgefäße, der Kapillaren, in das umliegende Gewebe aus. Diese Flüssigkeit wird als Lymphe oder Gewebsflüssigkeit bezeichnet. Sie versorgt die Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff und nimmt Abfallstoffe und Kohlendioxid auf. Danach tritt der größte Teil der Gewebsflüssigkeit (etwa 18 Liter) wieder in die Blutkapillaren ein. Die restlichen zwei Liter Gewebsflüssigkeit dringen tiefer in die Gewebsspalten, versorgen auch entferntere Bereiche und werden schließlich von kleinsten Kapillaren des lymphatischen Systems wie von einem Drainagesystem aufgenommen. Weiterlesen hier
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Was macht eigentlich unser Lymphsystem?

Beitragvon edeltraud » 12.06.2015, 21:33

Kaum habe ich den Artikel rein gestellt, bekomme ich das per Mail!

Lymphbahnen im menschlichen Gehirn entdeckt

Der Forscher machte die große und wahrlich überraschende Entdeckung, wie sollte es anders sein, an einer Maus. Antoine Louveau hatte im Labor an einer Methode herumprobiert, die Hirnhäute einer Maus so freizulegen, dass sie im Ganzen sichtbar werden. Die Maus war tot. Louveau fixierte ihre Hirnhaut an der Schädeldecke, bevor er sie sezierte. So blieb alles im Originalzustand erhalten.

Dann stellte der Forscher fest, dass die Immunzellen in der Gehirnhaut der Maus in Bahnen angeordnet waren. In Lymphbahnen. Moment mal: Lymphbahnen im Gehirn?
Weiterlesen hier
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Was macht eigentlich unser Lymphsystem?

Beitragvon Caravanserai5 » 16.06.2015, 09:57

Hallo Edeltraud,

das ist sehr schön, dass Du das Lymphsystem zur Sprache bringst, denn außer in der asiatischen Medizin wird es weitgehend ignoriert oder nur am Rande behandelt. Keiner will es wissen, aber wir sind medizinisch komplett zurück geblieben!

Meine Erfahrungen sind, dass sehr viele Menschen unter Lymphstau leiden, ohne Aufklärung zu erhalten und deshalb sich dann ein Rückstau in der Lymphflüssigkeit (verdickt )bildet, die Meridiane sind nicht mehr durchlässig sind und die Organe dann beeinträchtigt arbeiten.Die meisten Ärzte haben keine Ahnung, da dies nicht gelehrt wird.

Lymphstau kann viele Ursachen haben, hier die Wichtigsten: Seelische Probleme, Bewegungsmangel,wird sind geboren zum Laufen, zur Bewegung(siehe unsere Anatomie), falsche Ernährung. Meistens eine Kombinationen aus mehreren Komponeten, Diabetis usw.
Gerade wenn man älter wird tritt Lymphstau häufig auf, da der Organismus stetig abbaut und somit das Lymphsystem anregt werden sollte.
Gerade um den Brustbereich bei Frauen ist dies bedenklich, da sich durch den Rückstau der großen Lymphgefässe Ablagerungen bilden können im Busen und zu Knötchen werden können. Wirklich gute Ganzkörpermassage erspart die Mammographie, denn [/b[b]]meistens sind Knötchen in der Brust die Folge von verhärtetem Lymphstau und können ganz einfach wegmassiert werden. Regelmässigkeit der Massage gerade bei älteren Jahrgängen wäre sehr, sehr empfehlenswert.


Meine dringende Empfehlung: Mindestens 2x pro Monat, besser jede Woche, eine Ganzkörpermassage von den Füssen an bis zum Kopf. (Teilmassagen sind der letzte Schund und verschlimmern den Stau erheblich) Durch die gezielte asiatische Massage wird die Lymphe angeregt und die Lymphflüssigkeiten nach oben gebracht, verflüssigt und dort zum Transport weitergereicht im Schultergelenk. Danach fühlt man sich wirklich wunderbar, erleichert, manchmal müde oder angeregt,auch wenn die Massage wahrscheinlich schmerzhaft war,bei den ersten 2x. Der Körper fühlt sich dann wieder fit und auch der Geist.

Wenn man schon länger unter Lymphstau leidet und seinen Folgen sollte man am Anfang 1x pro Woche zum Massieren gehen, damit sich die schlimmsten Folgen lindern lassen.

Liebe Grüße
J.
La vida es bonita
Caravanserai5
 
Beiträge: 32
Registriert: 24.11.2014, 11:37


Zurück zu Fragen zur Arbeit, Fallbeispiele und Erfolge und Nichterfolgtes...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste