Was hilft bei Burnout?

Hier könnt ihr Hilferufe von Menschen reinschreiben, die ganzheitliche Hilfe suchen.

Was hilft bei Burnout?

Beitragvon Dirk24 » 27.04.2018, 15:07

Hallo,

ich bin nun seit ca. 3 Wochen wegen Burnout krankgeschrieben. Leider ist es so, dass ich noch 3 Wochen auf den Termin bei der Psychologin warten muss. Deswegen hänge ich aktuell etwas in der Luft.

Ich kann nicht arbeiten, weiß aber ehrlich gesagt auch sonst nicht so genau, was ich denn im Moment mit mir und meinem Leben anfangen soll.

Mehrfach habe ich bereits gehört, dass Entspannung und ein stressfreies Leben wichtige Komponenten sind, aber wie bekommt man das hin?

Habt ihr ein paar Tipps für mich, wie ich das Burnout wieder in den Griff kriegen?
Dirk24
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.09.2017, 11:34

Re: Was hilft bei Burnout?

Beitragvon larimar » 09.05.2018, 17:51

Huhu,

Willkommen im Club... Ich habe seit ca. 6 Monaten eine unfreiwillige Auszeit wegen Burn Out. Zwischendurch hatte ich 8 Wochen Tagesklinik und im Moment warte ich noch auf meine Reha, die jetzt jederzeit los gehen kann. Ambulante Therapie ist schwer zu bekommen, in meiner Gegend sind 6 Monate auf der Warteliste eines Therapeuten normal. Inzwischen habe ich über die Krankenkasse eine Psychotherapeutin bekommen, die mich telefonisch betreut, bis es mit der ambulanten Therapie losgeht. Mein Tipp: werde bei einer Ambulanz einer psychiatrischen Klinik vorstellig... die können Dur helfen, die passende Therapie ( Reha, stationäre Aufnahme, Tagesklinik, ambulante Therapie) zu ermitteln. Suchen und kümmern muss man sich trotzdem. In der Tagesklinik ging es darum, die Work-Life-Balance wieder herzustellen. Ich nutze jetzt die Zeit, um neue Freundschaften zu knüpfen und neue Hobbies zu entdecken ( bei mir Malen und Zeichnen). Ich versuche jeden Tag vor die Tür zu kommen (auch wenn es manchmal noch schwer fällt). Die Therapeuten befürworten Bewegung in freier Natur (spazieren gehen, Rad fahren). Achtsamkeitstraining ( z.b. im Park Tiere beobachten, Vogelstimmen lauschen), Entspannungsübungen (Yoga, Fantasiereisen, Autogenes Training etc.)
Anfangs hatte ich mit der vielen freien Zeit auch Probleme, mittlerweile habe ich schon fast Freizeitstress und muss mir wieder vermehrt Ruheinseln ( z.B. Zeichnen, Meditation, Nickerchen) einbauen.

Wichtig ist auch, dass Du Geduld mit Dir selber hast. Ich habe ja auch meine Batterie überstrapaziert und es dauert lange, bis der Akku wieder voll ist. Oft, wenn ich ein paar gute Tage habe, kommt schnell ein Tag, an dem ich müde und K.o. bin.
Schieb erstmal Thema Arbeit auf die Seite und kümmere Dich um Dich selbst. Vor allem mach nicht den Fehler und fange zu früh an zu Arbeiten. Ich hoffe, dass ich bald nach der Reha wieder anfangen kann, aber mir ist klar, dass ich auf Arbeit einiges ändern muss und weiss auch grob, was mich dort am meisten plättet. Das werde ich dann in der Reha durchgehen und kann dann hoffentlich eine softe Wiedereingliederung vorbereiten. Ich habe nochSorgen, dass ich in alte Verhaltensmuster reinfallen, die ich zwar schon sehe, aber aus denen ich schwer raus komme. Aber da will ich mit den Therapeuten dran arbeiten.

Ich hoffe, Du hast jetzt an meinem Fall ein paar Anregungen bekommen, was Du mit der Freizeit machen kannst. Wenn nicht, hol Dir mal ein Programm von der VHS oder ähnlichem.

Liebe Grüße und Gute Besserung
Melanie
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50


Zurück zu Ich suche Hilfe für jemanden...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast