Lebenszeichen

Was war heute lustig? Worüber hab ich mich geärgert? Was möchte ich erzählen? Hier reinschreiben.

Lebenszeichen

Beitragvon larimar » 23.03.2015, 12:06

Huhu ihr Lieben,

ja, zur Zeit ist es etwas still um mich geworden.
Mir gehts auch zur Zeit nicht besonders gut, ich bin am Rande eines Burn Outs. Aber ich bin schon dabei aktiv Überlegungen anzustellen, was und wie ich mein Leben ändern kann, damit es mir wieder besser geht. Denn nicht nur meine seele macht kräftig Meldung, dass ich auf mich aufpassen muss, mein Körper setzt auch schon Warnschilder. Z.B. kommen meine Tage verspätet und dann auch so, dass ich ersteinmal 2 Tage nur noch das Sofa sehen will und in den letzten Urlaub habe ich mich mit bleischweren Knochen und einer bösen Verspannung im linken Schulter-Nackenbereich geschleppt.

Aber ich habe mir in Lüneburg eine Einrichtung angeschaut, die vielversprechend aussieht. Probearbeiten steht allerdings noch aus. In Lüneburg hätte ich deutlich bessere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung als hier und wahrscheinlich ist dort der Arbeitsalltag auch nicht so stressig wie im Moment- zumindest hörte sich das so beim Vorstellungsgespräch beim Thema "Ablauf der Schichten" an.

Den Katzen gehts übrigens blendend und beide geben mir auch etwas Kraft, durch diese Lebensphase zu kommen.
Motte begrüßt mich mittlerweile oft mit Köpfchengeben, wenn ich von der Arbeit komme oder Futter hinstelle. Auch kraulen ist immer mal wieder drin. Manchmal höre ich sie dabei sogar dezent schnurren.
Allerdings klettert sie mir nicht auf den Schoß und sie lässt sich noch nicht hochheben. Mit Ronny versteht sie sich gut. Kuscheln tun sie zwar nicht, halten sich aber oft in der Nähe das anderen auf, köpfeln gelegentlich und toben miteinander. Manchmal lässt sich Motte sogar auch bei Besuch blicken. Gerade gestern linste sie mal vorsichtig um die Ecke, um zu sehen, wer da noch außer mir ist.
Nur bei Jan (von dem ich damals Motte bekommen hatte) macht sie sich hartnäckig unsichtbar...

Ich glaub, ich muss mal wieder Fotos einstellen. Ich habe sogar ein Beweisvideo, dass Motte sich kraulen lässt :D

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50

Re: Lebenszeichen

Beitragvon ClaudiaS. » 23.03.2015, 14:16

Liebe Mel,

oh je, traurig zu hören, dass es dir nicht gut geht. Finde es allerdings wirklich toll, dass du auf deine Seele und deinen Körper hörst und aktiv an einer positiven Veränderung deiner Lebensumstände arbeitest. Ich bin überzeugt, dass du das Richtige für dich finden wirst. Manchmal brauchen wir diese "Druckerhöhung von oben", um etwas im Leben zu verändern, und es zeichnet dich aus, dass du auch tatsächlich daran gehst und nicht, wie leider viele Menschen, lieber im Elend verharrst.

Wirklich schön ist es, von der positiven Entwicklung bei Motte zu hören. Ganz, ganz toll, und sie weiß schon, warum sie sich versteckt, wenn ihr Vorbesitzer kommt. Es scheint ihr sehr bei dir zu gefallen. :D

Dass sie nicht auf den Schoß springt und sich nicht gerne hochheben lässt, kann auch einfach ihr Charakter sein. Wir haben auch so ein Exemplar daheim. Sie legt sich überall dazu, möchte dabei sein, würde sich aber nie auf den Schoß legen bzw. will sofort runter, wenn man sie hochheben will. Und das ist eine "nicht vorbelastete" Katze, die wir von klein auf haben. Ich kenne diese Eigenschaften von einigen Katzen, das ist ein ganz normales Verhalten. Sind nicht alle Katzen die Oberschmuser, die so viel Nähe wollen. Unser Kater dafür kommt freiwillig auf den Schoß und genießt das Streicheln und Kuscheln. Der zweite übrigens auch. Vielleicht sind Kater auch wirklich generell schmusiger, wie immer wieder gesagt wird.

Und dass die beiden nicht eng beeinander liegen, ist jetzt auch kein Zeichen dafür, dass sie sich nicht 100%ig verstehen könnten. Unsere beiden sind Wurfgeschwister, liegen aber trotzdem nicht beeinander, obwohl sie sich sehr mögen und immer lieb begrüßen, wenn sie sich wieder treffen, nachdem draußen beide getrennt ihrer Wege gegangen sind usw.

Freue mich sehr für dich, dass du die beiden hast. Hört sich alles sehr stimmig und schön an. Mit der beruflichen Veränderung wird es sicher noch schöner für dich.

Ganz liebe Grüße und positive Veränderungen

Claudia
Ad salutem - Gesundheitspraxis für energetische Lebensbegleitung

Bioenergetische Messungen - Energie-Behandlungen - Selbsthilfe-Seminare - Individuelle Kleingruppen-Workshop - Vorträge - Webinare.
http://www.ad-salutem.at
Benutzeravatar
ClaudiaS.
 
Beiträge: 297
Registriert: 22.01.2009, 10:16
Wohnort: St. Gilgen am Wolfgangsee

Re: Lebenszeichen

Beitragvon maria40 » 23.03.2015, 20:14

Schön, dass du wieder ein Lebenszeichen von dir gibst. Dann wünsche ich dir bald eine neue Arbeitsstelle, die für dich passend ist und wo du auch wieder deine innere Ruhe und Mitte finden kannst.

Es ist auch schön zu lesen, dass mit deinen Katzen alles so super funktioniert.

Ich hab ja auch eine Katze, die wir jetzt schon fast 10 Jahre haben, die ist nie auf den Schoss gehüpft oder wollte auch nicht liebkost etc. werden und seit ca. 1/2 Jahr hat sich alles gedreht. Kaum sitze ich im Wohnzimmer auf meinem Sessel oder liege auf der Couch, liegt die Katze auch schon auf mir drauf. Hat halt bei ihr etwas länger gedauert.

LG Maria
maria40
 
Beiträge: 568
Registriert: 24.02.2011, 11:56

Re: Lebenszeichen

Beitragvon Mut » 23.03.2015, 20:53

Liebe Mel!
Deine tollen Beiträge haben mir auch schon hier im Forum gefehlt. Finde es super dass du gleich "Gas" gibst und Veränderungen einleitest anstatt nur das Köpfchen hängen zu lassen. Ich wünsche dir von ganzem Herzen ALLES GUTE!!!!!

Wir haben auch seit einigen Jahren ein "Nichtschmusekätzchen". Unsere Tochter hat nun einen jungen Hund, der auch öfter bei uns ist. Dem geht sie gekonnt aus dem Weg. Aber siehe da! Kaum ist der Hund aus dem Haus, kommt das Kätzchen zu mir und setzt sich ganz eng an meine Seite. So wie auch jetzt gerade, sie schnurrt während ich schreibe. Ist vermutlich doch etwas eifersüchtig die Süße :lol:

Alles Liebe von Renate
Mut
 
Beiträge: 160
Registriert: 29.11.2011, 18:43

Re: Lebenszeichen

Beitragvon edeltraud » 24.03.2015, 11:15

Liebe Mel,

hab grad die letzten Tage an dich gedacht und mir schon vorgenommen, anzufragen, was bei dir los ist.
Schön, dass du dich wieder gemeldet hast.
Ich finde es toll, dass du gerade noch rechtzeitig nach Alternativen suchst um dein Wohlbefinden wieder zu finden.

Ich wünsche dir von Herzen einen Job der dich erfüllt und noch genug Freizeit für dich hat.
Die Katzen sind der Hammer. Freu mich für dich.
Unsere Mimi lässt sich auch nicht immer aufheben. Sie mag zwar gestreichelt werden, aber selten kommt sie in wirkliche Körpernähe.
Ganz im Gegenteil zur Cindy meiner Schwägerin, die beim Heilkreis jeden einzeln begrüsst und sich verwöhnen lässt.

Alles Gute, liebe Mel!
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Lebenszeichen

Beitragvon larimar » 24.03.2015, 11:51

Huhu,

gerade die letzten 3 Arbeitstage haben mir wiedergezeigt, dass ich da wirklich raus muss. Versteht mich nicht falsch: meine Bewohner und die meisten Kollegen werde ich total vermissen- aber es kann nicht sein, dass ich mich nach 3 Tagen Arbeiten nach 10 Tagen Urlaub wieder fast so groggy fühle wie vor dem Urlaub.
Gut, zur Verteidigung meiner Arbeitsstelle: gestern war auch ein sehr chaotischer und anstrengender Tag.
Einem meiner Bewohner, den ich sehr gern mag, geht es schlecht und wir haben ihn auf Palliativversorgung umgestellt... heisst: Arztvisite, viel Gespräche mit den Angehörigen, öfter nach dem Bewohner schauen als sonst und meist auch eher zu zweit als alleine, einen Haufen Papierkram, den Angehörigen eine Schlafmöglichkeit für die Nacht ermöglichen usw.
Dazu hatte ich eine neue Praktikantin, der ich nicht gerecht werden konnte und der Umbau ist in der heißen Phase. Gestern wurden die Bewohner der einen Wohngruppe vorübergehend aufs restliche Haus verteilt, damit die Hälfte in einem provisorischen Aufenthaltsraum versorgt werden können. Da gabs kein Wasser und zum Versorgen muss man sich alle Bewohner zusammensuchen...

Aber seit gestern habe ich innerlich endgültig gekündigt. Ist halt die Frage, ob es in Lüneburg klappt mit der neuen Stelle, aber im Moment klingt da alles positiv, sofern die Pflegedienstleitung nicht einfach nur freundlich ist. Zwischen den Zeilen klingt es so, als ob sie mich gerne einstellen würde, aber noch haben weder sie noch ich eindeutig ja gesagt sondern nur gegenseitiges Interesse signalisiert.

Ich glaube, das sind langsam alles die Zeichen, um die ich von oben gebeten habe, um mich leichter entscheiden zu können.


Ja, von meinen Katzen bin ich selbst begeistert. Motte ist echt eine Süße, wenn man erst einmal ihr Herz erobert hat. Und ich habe bei ihr ja schon viel mehr erreicht, als ich eh zu träumen gewagt hatte. Jan ist auch total begeistert.
Und ich glaube auch, dass Motte sich bei Jan nicht blicken lässt, weil sie noch weiß, wer er ist und mir damit auch zeigen möchte: "untersteh Dich, mich wieder zu ihm zurück geben".
Könnte ich auch nicht. Das ist wirklich mit ihr wie beim kleinen Prinzen, als er sich mit dem Fuchs vertraut macht. Hat man das ersteinmal geschafft mit viel Zeit und Liebe Mottes Herz zu gewinnen, dann ist es auch eine besondere lebenslange Freundschaft.
Ich schau mal, dass ich euch die nächsten Tage ein paar Fotos bzw. vielleicht auch Beweisvideos von den Süßen hochlade.
Aber im Moment kopiere ich gerade aus gutem Grund meine ganzen Zeugnisse und Zertifikate.
Das Vorstellungsgespräch kam nämlich ziemlich spontan im Urlaub zustande, weshalb ich noch die Bewerbung nachreichen muss.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50

Re: Lebenszeichen

Beitragvon Frieder » 26.03.2015, 10:22

Hallo liebe Mel,

ich wünsche dir viel Glück und viel Freude auf deiner neuen Arbeitsstelle.
Ich glaube, deine Miezen werden dir eine echte Stütze sein.

Viele liebe Grüße von
Frieder Bild
Benutzeravatar
Frieder
Site Admin
 
Beiträge: 793
Registriert: 14.10.2008, 15:08
Wohnort: Ulm

Re: Lebenszeichen

Beitragvon larimar » 15.04.2015, 11:32

Huhu,

so... das mit dem Probearbeiten hat gut geklappt. Die haben mich sogar gestern mit einer Massage "bestochen" (der Masseur kommt alle 2 Wochen für die Mitarbeiter ins Haus).
Ich habe nach dem Probearbeiten ganz viel Lob bekommen, von Fachlichkeit bis Umsichtigkeit... aber dadurch, dass die mich sehr schnell teils alleine auf die Bewohner losgelassen hatten (teils auch ein Bewohner in der Finalphase mit viel Behandlungspflege) hatte ich schon gespürt, dass die von mir begeistert sind.

Jetzt kommt nachher der unangenehme Part- die alte Arbeitsstelle kündigen. Aber ich gehe ja nicht im Schlechten. Ich hab gerne dort gearbeitet, bin dankbar dafür, dass mir das Haus die Umschulung zu meiner "Berufung" ermöglicht hat. Aber jetzt brauche ich einen Wechsel.

Und dann kommt die stressige Zeit mit Wohnungssuche, Umzug, Kündigungen, Neu-Anmeldungen, Einarbeitung...

also nicht wundern, wenn ihr bis September nicht so viel von mir hört.

Zu meinen beiden Süßen: den Katzen gehts gut.
Motte ging es kurz vor Ostern leider nicht gut. Sie torkelte plötzlich wie besoffen. Das Einfangen für den Tierarzt fand sie gar nicht gut (klappte aber überraschend gut, mit etwas austricksen). Die Behandlung/Untersuchung beim Tierarzt noch weniger. Sie wurde dort teils zu viert(!) festgehalten und biss einer der Tierarzthelferinnen kräftig durch den Handschuh in den Finger. Und Töne gab sie on sich- die kannte ich gar nicht von ihr. Um weiteren Stress zu ersparen, musste sie wegen Beobachtung/Behandlung auch noch eine Nacht beim Tierarzt bleiben.
Der Tierarzt tippte (wegen mangelnder Kooperation von Motte) auf eine Innenohrerkrankung die Schwindel auslöst und behandelte mit Cortison und Antibiotika. Als ich Mottchen zurückbekam, schwankte sie die ersten Tage immer noch ganz ordentlich, aber dann wurde es täglich etwas besser. Wobei ich aber nicht weiß, ob Motte die Erkrankung nur gut kompensiert oder es wirklich besser geworden ist.

Wieder erwarten hat Motte mir den Stress mit dem Tierarztbesuch nicht lange übel genommen. Sie war einfach nur froh, wieder zu Hause zu sein. Als sie aus der Box endlich raus durfte, mauzte sie mich beleidigt an, aber das wirkte alles wie eine Show. Und damit ich ihr das Theater abnehmen sollte, lies sie sich auch einen halben Tag nicht blicken.
Danach war sie aber die Alte und forderte ihre Begrüßungsstreicheleien wieder ein ;-)
Anscheinend sind dadurch Ronny und Motte wieder ein Stück mehr dadurch zusammengewachsen, denn Ronny wich Motte nach dem Tierarzt kaum von der Seite. Und auch das Begrüßungsköpfeln von Motte mit Ronny wird intensiver.

Ich bin ja mal gespannt, wie das mit der Wohnungssuche wird. Mit 2 Katzen wird das nicht einfach, über die Hälfte der in Frage kommenden Wohnungen fallen weg, weil dort keine Haustiere erlaubt sind.
Aber lieber länger Wohnung suchen, als meine Süßen hergeben.

So, jetzt sollte ich mal meine Kündigung für die Arbeit schreiben- da drücke ich mich schon den ganzen Vormittag davor.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50

Re: Lebenszeichen

Beitragvon edeltraud » 15.04.2015, 21:30

Liebe Mel,

da hast du ja echt Nägel mit Köpfen gemacht. Finde ich toll, wie du das alles managst. Ich würde auch nicht ohne Mimi wohin ziehen.
Na hoffentlich bleibt es bei Motte so. Ist ja unglaublich was es bei Katzen alles gibt.
Schön, dass sie alles so gut überstanden hat.

Und dass dein Probearbeiten so geklappt hat, das wundert mich nicht. Das machst du ja aus Berufung und damit mit Links.
Freu mich mit dir, dass dir schon am Anfang so viel Vertrauen geschenkt wurde.
Ich wünsch dir alles Gute.

...und lass trotz Stress immer wieder mal was hören...
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Lebenszeichen

Beitragvon larimar » 16.04.2015, 00:03

Huhu,

Arbeit War heute natürlich heftig. Meine Bereichsleitung wusste ja, dass ich suche. Als sie mich vor dem Büro der Heimleitung stark angespannt mit Brief in der Hand warten sah, zog sie mich direkt auf die Seite, weil sie schon ahnte, was das bedeutet. Sie war nur überrascht, das das schon so schnell ging. Ihre Haltung war: gute Entscheidung für Dich, für uns schade... meine Chefin war völlig geschockt, aber das Gespräch war ok. Sie bedauerte sehr meinen Entschluss, weil ich eine Vorbildfunktion habe und wunderbar ins Team passe. Aber mit meiner Heimatstadt kann sie nicht mithalten. Und zum Schluss musste ich zu Hannes, meinem Pflegedienstleiter. Der musste mich dann erst einmal in den Arm nehmen, weil ich schon ziemlich aufgelöst war. Er nahm das ziemlich gefasst auf. Die Kollegen beglückwünschen mich zur Entscheidung, denn eigentlich würden viele gerne Kündigen, wenn sie könnten.
Den restlichen Tag rannte ich dann wie Falschgeld herum und habe immer noch das Gefühl, dass das alles nicht so ganz real ist. Hab ich das heute wirklich gemacht? Und vor allem: War die Zusage in Lüneburg nicht doch nur ein Traum?

Ich muss das alles erstmal sacken lassen und in meine Realität integrieren.
Aber der Rest ist dann nicht mehr schlimm. Es wird anstrengend und spannend, aber jetzt rollt der Stein.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50

Re: Lebenszeichen

Beitragvon ClaudiaS. » 19.04.2015, 07:26

Vorbildfunktion hast du auch hier !!!

TOLL, wie du deine Lebensveränderung in die Tat umsetzt !!!!! :happ{



GlG
Claudia
Ad salutem - Gesundheitspraxis für energetische Lebensbegleitung

Bioenergetische Messungen - Energie-Behandlungen - Selbsthilfe-Seminare - Individuelle Kleingruppen-Workshop - Vorträge - Webinare.
http://www.ad-salutem.at
Benutzeravatar
ClaudiaS.
 
Beiträge: 297
Registriert: 22.01.2009, 10:16
Wohnort: St. Gilgen am Wolfgangsee

Re: Lebenszeichen

Beitragvon edeltraud » 19.04.2015, 17:31

Da schließe ich mich voll und ganz Claudia an!

Herzliche Gratulation!
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5681
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Lebenszeichen

Beitragvon Mut » 19.04.2015, 19:16

Ich gratuliere dir auch GANZ HERZLICH :happ{ und wünsche dir dass du beim Finden einer kuscheligen Wohnung ganz viel Glück hast. :lol:
Alles Liebe von Renate
Mut
 
Beiträge: 160
Registriert: 29.11.2011, 18:43

Re: Lebenszeichen

Beitragvon larimar » 26.04.2015, 21:31

Huhu,

ich wollte eigentlich schon früher antworten, aber irgendwie nimmt das Forum keine posts von meinem Handy an... das gibt immer eine Fehlermeldung beim Absenden.

Mittlerweile ist alles in meinem Alltag und in der Realität angekommen.
Ich warte noch auf meinen Arbeitsvertrag, aber das kann immer mal ein Weilchen dauern, je nachdem, wer da noch alles mitunterschreibt und welche Wege der Vertrag nimm, bis er mir zugeschickt werden kann.

Wohnungssuche sieht schwierig aus. Entweder sind Haustiere verboten, es fehlt ein Balkon für meine beiden (und den brauchen sie wirklich) oder die Wohnung legt im falschen Stadtteil. Eine Wohnung läge perfekt, aber die hat nur eine Pantry-Küche, was mit meinen gelegentlich Backanfällen nicht passt.
Eigentlich gibt es nur ein Stadtteil, das Ausschlusskriterium ist, weil es sozusagen Lüneburgs Ghetto ist. Aber die Wohnungen wären gepflegt, mit Balkon und die Katzen dürften mit... Hmpf.
Morgen und übermorgen will ich den diversen Anbietern, denen ich Mietbewerberformulare ausgefüllt hatte, auf den Zahn fühlen.
Insbesonders 2 Wohnungen wären optimal. Eine ist fast neu und hat alles, was ich brauche. Gut, der Balkon ist winzig und zeigt nach Norden- aber für meine Katzen zum Luft holen und einen Stuhl für mich völlig ausreichend.
Die andere liegt in der Nähe meiner Freunde und hat einen riesigen Balkon- allerdings gibt es wohl mindestens 7 weitere Interessenten dafür.

Naja, nachhaken und weitersuchen. Meine Mum schiebt schon Panik, weil ich noch nichts habe.
Und wenns ganz doof läuft, nehme ich halt eine von den Wohnungen im "Ghetto" und kauf mir ein Pfeffer-Spray dazu... oder so.

Den Katzen gehts prima. Mit Motte hatte ich heute fast mehr als mit Ronny gekuschelt. Im Gegensatz zu Ronny kommt sie nicht auf meinen Schoß, sondern lehnt sich eher an mich. Und dann schnurrt sie seeeeehr leise.
Die beiden tun mir gerade so wunderbar gut. Und dann mein eues Hobby... aber ich glaube, das stelle ich euch mal in einem Extra-Schrätt vor.

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50

Re: Lebenszeichen

Beitragvon larimar » 24.06.2015, 00:51

Huhu,

es hat sich viel getan inzwischen.

Ich habe schon seit einiger Zeit meine neue Adresse. Meine Wunsch-Wohnung ist es zwar nicht geworden, aber die auf Platz 2 ;-)
Ich bin nicht traurig drum, denn die Firma, die meine Favoritenwohnung angeboten hatte, meldete sich nicht mehr und auf Nachfragen hieß es nur "Wir melden uns" bzw. ich wurde abgewürgt. Die hätten ruhig sagen können, dass es nicht klappt. Aber meine Erfahrung sagt mir, dass es meistens einen Guten Grund gibt, weshalb man manche Wünsche nicht erfüllt bekommt. Wer weiß, ob es später z.B. mit Vermieter oder Nachbarn Stress gegeben hätte.
Dafür habe ich mit ganz viel Glück eine andere schöne Wohnung bekommen :-)
Man könnte auch "Zufall" :wink: :wink: :wink: :mrgreen: dazu sagen. Ich inserierte "Frau mit 2 Katzen sucht Wohnung" und es meldete sich eine junge Frau, die eine Nachmieterin suchte. Und zwar meldete sie sich NUR auf meine Annonce, sonst auf keine andere. Dazu kam, dass ich mit dem Vermieter Kontakt aufgenommen hatte, wenige Tage, bevor er die Wohnung inserieren wollte... Und das witzigste: der Vermieter ist ein ehemaliger Nachbar von uns. Als kleiner Stöpsel wohnten wir in der gleichen Straße, etwa 200m voneinander entfernt :mrgreen:

Und die Wohnung ist echt ideal: liegt super im Budget, ist etwa 100m von der ehemaligen Favoritenwohnung entfernt (also sehr gute Lage für mich). Sie hat ein kleines Schlafzimmer und ein riesiges Wohnzimmer mit wunderschönem geräumigen Wohlfühlbalkon mit Blick auf eine Grünfläche (gut, vielleicht etwas zu langweilig für Ronny :wink: ). Haken: die Küche ist nur durch einen Vorhang vom Wohnzimmer abgetrennt, ansonsten aber alles da, was frau braucht. Muss ich mir halt etwas mehr Ordnung in der Küche angewöhnen, wenn ich dort die Katzen nicht raushalten kann. Die Waschmaschine kann in den Keller, dort gibt es auch einen Trockenraum, Fahrradkeller und ein eigenen Keller für mich. Bad mit Wanne und Tageslicht gehört zur Sorte klein, aber vorzeigbar.
Was brauche ich mehr?
Meine Eltern machen nächste Woche die Wohnungsübergabe, mein Stiefpa übernimmt dann das Streichen der Wohnung (das würde er am liebsten schon gerstern machen- mit dem Projekt ist er mal wieder sinnvoll beschäftigt und ausgelastet- in solchen Tätigkeiten kann er richtig aufgehen).

Ansonsten ist der Umzug offiziell seit heute in der heißen Phase. Ich hatte Montag meinen letzten Dienstplan abgeholt und weiß jetzt, wann ich den Umzug machen kann. Dann habe ich heute einen LKW + 2 Fahrer/Helfer günstig gefunden und mit denen den 23.07. als Umzugstag vereinbart. Hinterher habe ich den ganzen Nachmittag am Telefon gehangen und Helferlein zusammen getrommelt.
Jetzt stehen die Umzugsphasen schon mal in groben Zügen.
Bis eben habe ich meine Aufregung dann noch im Backen von 2 Mokka-Mandel-Torten, die ich mit Heidelbeer-Kompott verfeinert habe, gelenkt. Ich hatte den Kollegen versprochen, dass ich nochmal diese Torte für sie backe.
Jetzt geht alles Schlag auf Schlag, zumal noch Anfang Juli eine Woche Dänemarkurlaub mit der Familie ansteht. Aber ein paar Kartons sind schon gepackt und einige Dinge aussortiert.
Ehrlich: entscheidungsunfreudigen Menschen kann ich zum Ausmisten einen Umzug wirklich empfehlen, denn die Kiste mit "Vielleicht" entfällt. Als ich meine Wintersachen eingepackt hatte, hatte ich bereits einen Beutel Altkleider aussortiert. Während des Packens kam noch ein weiterer dazu.

Uffs... was für ein Tag... aber ein erfolgreicher Tag. Und als Krönung hat mir Motte heute eine große Runde Kuscheln erlaubt. Das ist nämlich immer noch eine seltene Ehre, denn meist will entweder Motte nicht oder Ronny funkt dazwischen. Wobei Motte mich immer ganz toll begrüßt, wenn ich nach Hause komme oder sich auch kurz streicheln lässt, wenn ich Futter mache oder auf Toilette sitze. Aber zusammen auf dem Sofa liegend ist wie gesagt trotzdem noch etwas Seltenes und ganz Besonderes.

Ich vermisse jetzt schon meine Kollegen und Bewohner, aber ich weiß, dass es trotz Abschiedsschmerz die richtige Entscheidung ist. Alleine, was ich dann alles in der Freizeit machen kann ist toll. Spieleabende mit meiner besten Freundin und ihrer Familie, mein Patenkind sehe ich öfter, ich kann wieder zum Chor gehen (in dem ich vor ca. 17 Jahren war) und mal einfach zu meinen Eltern zum Mittagessen kommen bzw. die zu mir zum Kaffee... oder man trifft sich in der Stadt.. :ren: :?shul:

Ach ja... der schlimmste Teil ist der bis zum Auszug... und dan wird alles gut :wink:

Liebe Grüße
Mel
Benutzeravatar
larimar
 
Beiträge: 802
Registriert: 24.06.2009, 17:50

Nächste

Zurück zu Alles vom Tag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron