Zeckenimpfung

Hier könnt ihr Fragen stellen, welche Behandlungen angebracht sind. Fälle die ihr behandelt und alles was unsere Arbeit betrifft

Zeckenimpfung

Beitragvon edeltraud » 04.04.2013, 18:07

Das kam gerade per Mail:

Zecken-Impfung? Auf keinen Fall!

Der Zecken- Impfstoff und seine Nebenwirkungen:

Der Impfstoff besteht aus abgetöteten Zeckenviren, welche auf befruchteten Hühnereiern gezüchtet werden. Aus Aluminiumhydroxid und Quecksilber in Form von Thiomersal und Spuren von Hühnereiweiss, Humanalbumin, Formaldehyd, Antibiotika, Salze und Zucker. Da sind bedenkliche Stoffe dabei:

Aluminiumhydroxid zerstört Gehirnzellen.

Quecksilber ist für unseren Organismus hochgiftig und kann zu allerlei Schädigungen und Krankheiten führen: Alzheimer, Unfruchtbarkeit, Multiple Sklerose, Nierenschädigung, Migräne, Depressionen, Gelenkschäden, Rheuma, Pilzbefall, Neurodermitis, und vieles mehr…

Formaldehyd hat eine krebsauslösende Wirkung, kann in erhöhter Konzentration zum Kindstod führen.

Antibiotika im Impfstoff erfüllt keinen gesundheitlichen Sinn. Erstens ist Antibiotika bei Viren völlig nutzlos (FSME ist ein Virus) und bekämpft allenfalls Bakterien. Zweitens werden Bakterien immer resistenter gegen Antibiotika durch eben den vermehrten Einsatz in Impfstoffen und zur unüberlegten Symptombehandlung bei Krankheit.

Folgende Nebenwirkungen stehen auch auf einem Beipackzettel des Zecken-Impfstoffs:

Vor allem nach der ersten Impfung können grippeähnliche Symptome mit Fieber über 38 °C, begleitet von Kopfschmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl auftreten. Andere Nebenwirkungen sind Schweissausbrüche, Schüttelfrost, Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Impfstelle, Abgeschlagenhei sowie Muskel- und Gelenkschmerzen, Anschwellung der regionalen Lymphknoten, Erbrechen und Augenschmerzen, allergische Reaktionen z.B. Schwellung der Schleimhäute, Nesselsucht, Verengung der oberen Luftwege, Atemnot, Bronchopasmus, Blutdrucksenkung, Durchfall, Kreislaufreaktionen, etc. mit vorübergehenden unspezifischen Sehstörungen, Ausbildung eines Granuloms an der Impfstelle, Erkrankungen des zentrahlen und peripheren Nervensystems, einschließlich aufsteigender Lähmungen bis hin zur Atemlähmung.

Am Schluss dieser Aufzählung steht wortwörtlich:

“Statistisch ist kein Hinweis auf eine Häufung von Erstmanifestationen oder Schubauslösungen von Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose) nach Impfungen zu erkennen. Trotzdem kann im individuellen Fall nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden, dass eine Impfung als unspezifischer Trigger einen Schub bei entsprechender Präposition auslösen kann.”

Aber wer liest schon den Beipackzettel? ;-)

Hat die Zecken-Impfung eine Wirkung?

Die Wirkung der Zeckenimpfung ist weder von der Pharmaindustrie, noch von unseren Wissenschaftlern jemals nachgewiesen worden! (Was bei allen anderen Impfungen übrigens auch nicht getan wurde.)

Prof. Dr. med. H. Glossman aus Innsbruck, Österreich rät dazu, von der Zeckenimpfung Abstand zu nehmen.
Gerade in Österreich werden Massenimpfungen durchgeführt, da eine echte Hysterie gegen diese kleine, harmlose Zecke ausgelöst wurde. Warum? Der Herrsteller und der Gutachter des Impfstoffes sind ein und derselbe – die Firma Immuno.

Die Pharmaindustrie verdient Milliarden durch das Schüren von Ängsten und ihrer Monopolstellung. Jeder Impfstoff, jedes Medikament hat Nebenwirkungen für die man widerum Medikamente benötigt, usw.
Die Menschen dürfen nicht gesund sein – wie sollen die Pharmakonzerne denn dann noch Geld verdienen???
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon Serena Susanne » 07.04.2013, 14:23

Die Sache mit dem Impfen allgemein ist so eine Sache .....
Alles, was übertrieben ist, halte ich auch für übertrieben ... also: gegen alles und jedes (angeblich) zu impfen....
dennoch hatte ich eine Professorin, die Kinderlähmung mit Folgen hatte, weil sie damals eben NICHT gegen diese geimpft worden ist ... genauso habe ich genug Folgen von Impfungen gehört ....


Was Zeckenimpfung betrifft: bei meinen Kids hieß es damals noch "Bloß nicht vor dem 4. Lebensjahr impfen !"
Ich hielt mich daran und bin gut gefahren ...
Bei einer Bekannten hieß es dann "schnell impfen" (das Kind war 10 Monate alt) ... das Kind hörte mit 1 Jahr auf, normal zu wachsen, hatte epileptische Anfälle usw.... Fall lt Ärzten ungeklärt ... hm ... ich habe der Mutter damals von der so frühen Impfung abgeraten... sie war aber voller Angst vor den Folgen der NICHT-Impfung ... ich persönlich vermute die Ursachen der Störungen in einer zu FRÜHEN und zu HOHEN Impfung (also diese 4er, und 6er Impfungen (was will man noch alles GLEICHZEITIG hineinstopfen???)

Dass wir allgemein viel weniger Impfungen brauchen glaube ich auch .. für mich ist aber die noch entscheidendere Sache: gewusst wo, wann, wen, warum und wie viel...
Man kann einen Menschen nichts lehren,
aber man kann ihm helfen, es in sich selbst zu finden.
(Galileo Galilei)

http://www.susanne-weihs.at
Benutzeravatar
Serena Susanne
 
Beiträge: 205
Registriert: 22.09.2012, 20:13
Wohnort: Wien, Donaustadt

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon ClaudiaS. » 08.04.2013, 11:39

2001 wurde an der Universität in Calgary, Canada eine (unabhängige) Studie in einer renomierten wissenschaftlichen Fachzeitschrift publiziert, die die Auswirkungen von Quecksilber auf sich entwickelnde Nervensysteme zeigt.

"How Mercury causes brain neuron degeneration." F.L. Lorscheider, C.C.W. Leong, N. I. Syed

Hier der beeindruckende Film dazu. Man sieht deutlich, wie sich wachsende Nervenzellen beim Kontakt mit minimalen Mengen an Quecksilber sofort zurückziehen und degenerieren. Die verwendeten Mengen an Quecksilber waren deutlich geringer als die Mengen, die sich in Impfstoffen befinden.

https://www.youtube.com/watch?v=gUatrXvRSGE

Genau das passiert höchstwahrscheinlich auch im sich entwickelnden Gehirn von Babys, denn bei ihnen ist die Blut-Hirn-Schranke noch nicht ausgebildet, d. h. das Quecksilber aus den Impfstoffen kann direkt ins Gehirn gelangen. Die Wahrscheinlichkeit, dass darin u. U. auch die Ursache für spätere Probleme wie ADHS, Lernprobleme oder noch schlimmere Erkrankungen des Nervensystems (Epilepsie) uvm. liegt, ist nicht von der Hand zu weisen.

Leider ist der Film nur auf Englisch. Aber in dem Vortrag von Dr. Klaus Hartmann "Wie sicher sind die Zusatzstoffe von Impfstoffen" zeigt er den Film auch und erläutert das Geschehen in Deutsch
http://www.youtube.com/watch?v=yIAp4dRRJR0 (ca. 2.40 bis 9.10)

Und Quecksilber ist ja nur einer der vielen Zusatzstoffe von Impfstoffen ....
Ad salutem - Gesundheitspraxis für energetische Lebensbegleitung

Bioenergetische Messungen - Energie-Behandlungen - Selbsthilfe-Seminare - Individuelle Kleingruppen-Workshop - Vorträge - Webinare.
http://www.ad-salutem.at
Benutzeravatar
ClaudiaS.
 
Beiträge: 297
Registriert: 22.01.2009, 10:16
Wohnort: St. Gilgen am Wolfgangsee

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon Reni » 18.04.2013, 15:47

ich habe das letzte Mal 2007 eine Auffrischungsimpfung erhalten und jetzt - eigentlich voriges Jahr- wäre die nexte dran - ich weiß echt noch nicht
was ich machen soll.....

lg
Reni
 
Beiträge: 235
Registriert: 01.04.2009, 16:23
Wohnort: Oberwölz

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon edeltraud » 18.04.2013, 17:53

Halo Reni,

auf alle Fälle einen DITA bestimmen lassen. Dann siehst du, wie lange der Schutz noch hält (Soferne es ein Schutz ist).
Ich bin noch nie Zecken impfen gewesen. So wie ich auch noch nie bei einer Mammografie war.

Ich verkaufe derzeit die Mückenessenz von Lage & Roy, die Mücken und Zecken abhalten. Wird im Nacken verrieben und hält Ungeziefer ab. Kostet € 11.-

Der Bub von meiner sehr guten Freundin hat nun ein paar Tage nach der Zecken Impfung Augenschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber, Müdigkeit.
Die Nieren schlagen an usw.. Der Augenarzt sagt: "Das ist ein Virus!" Aber komisch alle diese Sachen stehen bei den Nebenwirkungen. Der Bub ist 12.

Angelika sagt, ihr Homöopath macht auch Zeckenimpfung, aber nimmt eine wesentlich geringere Menge. Sie lässt aber nicht mehr impfen, nach der Katastrophe mit ihrem Kind.
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon Chipsi » 18.04.2013, 22:05

Hallo Edeltraud,

wirkt diese Mückenessenz auch bei den Katzen?

In unserer Gegend gibt es sehr viele Zecken und bei den Katzen kann man tägl. sicher 10 und mehr ziehen.

Liebe Grüße

Chipsi
Chipsi
 
Beiträge: 226
Registriert: 25.10.2008, 22:40

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon edeltraud » 18.04.2013, 22:47

Hallo Chipsi,

ich denke, sicher wirkt das auch bei Katzen. Ist ein toller Test. Das Mittel kostet ja nur 11 Euro, ist also wert es auszuprobieren.
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon Reni » 29.04.2013, 19:48

ja das mit der Titerbestimmung habe ich mir auch schon überlegt - oder sonst einfach wenn wirklich eine Zecke "anbeißt" mit Globuli ausleiten.....

hat jemand Erfahrung damit`??

lg-Renate
Reni
 
Beiträge: 235
Registriert: 01.04.2009, 16:23
Wohnort: Oberwölz

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon edeltraud » 29.04.2013, 20:46

Hallo Reni,

Wie viele Zecken hatten wir als Kinder und keine war gefährlich.
Ich würde auf alle Fälle den DITA bestimmen lassen. Laut diesen Messungen hält die Impfung mehr als 10 Jahre.
Ich hatte noch nie eine Zeckenimpfung. Und so bleibt es auch!

In Goisern gibt es am 16. Mai einen Vortrag von Dr. Loibner. Da wird es wieder Thema.
Er kann alles supergut erklären.

Alle die interessiert sind: 16. Mai 2013, 19 Uhr im Trauungssaal der Gemeinde am Marktplatz.
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon ClaudiaS. » 30.04.2013, 08:05

Reni hat geschrieben:ja das mit der Titerbestimmung habe ich mir auch schon überlegt - oder sonst einfach wenn wirklich eine Zecke "anbeißt" mit Globuli ausleiten.....

hat jemand Erfahrung damit`??

lg-Renate



Liebe Renate,

lt. meinen Unterlagen für homöopathische Erste Hilfe:

Zeckenbisse -> Ledum- oder Calendulatinktur auf die Zecke tropfen, bis sie lockerläßt - dann vollständig entfernen

Ledum D 200 1 x nach einem Zeckenbiss, vorbeugend gegen Hirnhautentzündung und Borreliose
Borrelia-Nosode D 200 1x + Rücksprache mit Homöopathen nach Auftreten der Borreliose (nach Ledum unwahrscheinlich!!!)

Nachdem wir bei unserem Pony gesundheitliche Folgeschäden in den Gelenken (und leider teilweise hin und wieder auch Probleme im Zentralnervensystem) aufgrund von Borreliose haben, hab ich neulich unserem anderen Pferd sofort nach einem Zeckenbiss ein Globuli Ledum D 200 als Vorsorge gegeben, dem Kater, der auch laufend Zecken hat, auch schon mal. Bis jetzt bei beiden keine Anzeichen von Borreliose.

Liebe Grüße
Claudia
Ad salutem - Gesundheitspraxis für energetische Lebensbegleitung

Bioenergetische Messungen - Energie-Behandlungen - Selbsthilfe-Seminare - Individuelle Kleingruppen-Workshop - Vorträge - Webinare.
http://www.ad-salutem.at
Benutzeravatar
ClaudiaS.
 
Beiträge: 297
Registriert: 22.01.2009, 10:16
Wohnort: St. Gilgen am Wolfgangsee

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon Katharina » 30.04.2013, 12:33

Von meinem Freund der Opa ist mit mitte 50 an einem Zecken gestorben. Die ganze Familie hat jetzt sehr viel Angst dadurch und alle lassen sich impfen.
Ich bin als Kind öfter impfen gewesen aber seit über 15 Jahre nicht mehr.
Hab ausgeleitet und ich werd auch nicht mehr gehen.
Meine Kinder haben auch keine und ich bade sie jeden Tag und schaue ob ich eh keine Zecke finde.
Anhören kann man sich aber schon viel wenn man nicht impfen geht.ab und zu werd ich dann auch ein wenig unsicher :-/
Katharina
 
Beiträge: 321
Registriert: 26.10.2008, 15:03
Wohnort: Altmünster

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon Katharina » 04.05.2013, 19:21

Ma habt ihr dass von dem kleinen Buben gelesen der 2 Jahre alt war?!
Zwei Tage vorher war er Zeckenimpfen und dann hat er soo viel Fieber bekommen und is gestorben.Natürlich sagen alle das nicht von der Impfung gewesen ist. Traurig :'(
Katharina
 
Beiträge: 321
Registriert: 26.10.2008, 15:03
Wohnort: Altmünster

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon edeltraud » 04.05.2013, 23:06

Das Mail habe ich heute bekommen. Ausgeschickt von Frau Loibner.

Liebe impfkritische Freunde!

Sie meinen wirklich, wir sind zu blöd und glauben alles!
Da stirbt ein Bub wenige Stunden nach der FSME-Impfung (noch dazu an Meningokokken) und der Zusammenhang mit der Impfung ist rein zufällig...!
Die wenigsten Medien haben die vorangegangene Impfung überhaupt erwähnt. Im Radio hab ich davon z.B. gar nichts erfahren.

AEGIS organisiert eine Demo zur Lage - bitte kommt zahlreich!

Hier die Zeitungsartikel:

http://ooe.orf.at/news/stories/2582557/

http://tvthek.orf.at/programs/70016-Obe ... vergiftung

Alles Liebe, wir sehen uns am Samstag in Linz,
Petra



Für wie dumm halten die uns eigentlich?
Wir sind erschüttert!
Wir glauben euch nicht mehr! Wie viele Kinder müssen noch an dieser sinnlosen gefährlichen Impfung sterben?

Diese Woche ist in St. Ägidi in Oberösterreich (Nähe Schärding) ein 2-jähriger Bub 24 Stunden nach einer FSME-Impfung gestorben.
Am Montag war er noch quietschvergnügt und pumperlgesund, hat Vormittag dann die Impfung erhalten und am Abend stark zu fiebern begonnen. Am Tag darauf ist er im Krankenhaus gestorben, nachdem sein Stoffwechsel völlig entgleist ist. Das sind die Fakten.

In den Mainstream Medien wird man jetzt nicht müde zu betonen, daß das ein rein zeitlicher, völlig zufälliger Zusammenhang mit der Impfung war. In Wirklichkeit seien es Meningokokken (= Bakterien, die bei Gehirnhautentzündungen zu finden sind) gewesen. 50 Menschen in dem kleinen Ort schlucken nun vorsorglich Antibiotika.

Das Kind bekam diese FSME Impfung, die laut Beipacktext als Nebenwirkungen folgende Krankheiten haben kann: Enzephalitis, Enzephalopathie, Krampfanfälle, Lähmungen, Neuritis einschließlich Guillain-Barré-Syndrom, Optikusneuritis und Multiple Sklerose Neuropathie......

Was glauben Sie? Was sagt Ihr Hausverstand? Für wie dumm hält man uns eigentlich?

Um unsere Kinder gesund aufwachsen zu lassen, ist es wirklich wirklich notwendig, daß wir es wagen, selber zu denken!
Ihre Gesundheit wird sonst leicht zum Spielball von Institutionen/Gruppen, deren Interessen ganz und gar nicht die Gesundheit unserer Kinder ist!
Deshalb ist es nun an der Zeit, ein Zeichen zu setzen!
Wir laden Sie alle herzlich ein!

Demonstration am Samstag, 11. Mai um 10 Uhr am Hauptplatz 19 in LINZ vor Hotel Wolfinger!

Bitte Plakate und Transparente selber herstellen und mitbringen! Auch Instrumente wie Trommeln u.s.w. sind erwünscht, um unserem Anliegen Nachdruck zu verleihen!

Ich bitte Sie alle dringend um die Teilnahme!

Es grüßt Sie alle herzlich Franziska Loibner
Aegis Öterreich

Ihr könnt Dr. Loibner in einem Vortrag in Bad Goisern hören am 16. Mai im Trauungssaal des Gemeindeamts um 19 Uhr.

Ist ja momentan mehr als aktuell!
Benutzeravatar
edeltraud
Site Admin
 
Beiträge: 5656
Registriert: 23.10.2008, 22:25
Wohnort: Bad Goisern

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon maroni » 04.05.2013, 23:37

Auch unser Sohn hat 1992 nach einer FSME-Auffrischung als 14-jähriger eine Enzephalitis bekommen. War nicht angenehm, für ihn und uns. Gleich 3 aus seiner Klasse sind mit Symptomen ins KH eingeliefert worden. Meine damals "fällige" Auffrischung habe ich zwar einbezahlt aber nicht mehr konsumiert...bis heute nicht !
Außer einer "Überrumpelung"mit Tetanus aktiv und passiv nach einer Verletzung im KH verzichten wir auf derartigen "Schutz" nun, da auch die anderen Kinder mit heftigen Komplikationen zu kämpfen hatten.
Aber die haben ja alle nie und nimmer mit den Impfungen zu tun gehabt, wenn sie auch zufällig zeitlich zusammenfielen.
Bemerkenswert war allerdings dass sich KEIN zuständiger Arzt in Ö (auch nicht die höchste Instanz!)bereit erklärte, den (gesunden)Sohn dann 4 Jahre später die "Zeckenpflichtimpfung"für´s Bundesheer zu verabreichen und ohne Impfung gibt´s keinen Grundwehrdienst :mrgreen: . Das Risiko war ihnen zu hoch!! So wurde aus einem einst "willigen Vaterlandsverteidiger" ein "unfreiwilliger" Untauglicher!
lG maroni
Liebe Grüße
Maroni
maroni
 
Beiträge: 70
Registriert: 13.01.2013, 16:57

Re: Zeckenimpfung

Beitragvon mille23 » 29.09.2017, 14:28

Hey,

gegen Zecken würde ich mich auch impfen lassen, das sollte man nicht unterschätzen. Bei https://www.top10vergleich.org/baby/ kannst du sehen, wieso das so wichtig ist, und was die Impfung bei dir im Körper bewirkt.

Liebe Grüße
mille23
 
Beiträge: 24
Registriert: 05.07.2017, 18:26


Zurück zu Fragen zur Arbeit, Fallbeispiele und Erfolge und Nichterfolgtes...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast