Pentalogie

Das Pentagramm – die Lebensbaumanalyse anhand der Geburtszahlen     

Die meisten Menschen feiern ihren Geburtstag gerne und wie sollte es anders sein, auch einmal jährlich.
Dieser Tag erinnert uns an das Ja zum Leben, immer wieder…

Die kosmischen Wertungen der Zahlen aber kennen wir kaum noch. Nur manchmal treten Ahnungen oder Befürchtungen aus dem Unterbewussten heraus,  dass es doch höhere oder niedere Zusammenhänge zwischen dem Tun und dem Werden einerseits und den Zahlen andererseits geben könnte. Denken wir doch an die Sieben, an die Dreizehn, an die Elf.

Zahlen leben!

Sie haben Bedeutung, sie unterliegen exakt kosmischen Gesetzmäßigkeiten, die sich in den rhythmischen Symmetrien, in den Wechseln und Wechselwirkungen, in Perioden und Zeitaltern zum Ausdruck bringen. Die Gesetze der Zahlen sind so alt wie der Gedanke der Schöpfung.

Jede Zahl hat einen tieferen Sinn.

Sie hat kosmisch-universelle, irdische und menschliche Bedeutung.
Die Pentalogisch-Pentadische Lehre, die sich mit dem Aufbau des Pentagramm befasst, ist die Lehre des Kosmos, der Welt und des Menschen, die des Makrokosmos und des Mikrokosmos. Es ist ein System, das die verschiedenen Kräfte  – Anlagen, Talente – auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene feststellt und deren Entwicklung im Zeitverlauf  verfolgbar macht. Ing. Hans Müller veröffentlichte erst nach 40jähriger intensivster Forschungsarbeit seine Lehre.
Das Pentagramm ist das Symbol des Geistes im  Menschen, erfahrbar an den fünf ausstrahlenden, aktiven und den fünf empfangenden, passiven Punkten. Es zeigt die Wesensstruktur des Menschen und die ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten in verschiedenen Lebensbereichen.

Was will mir die Pentalogisch Pentadische Lehre Pentalogie vermitteln:

  • detaillierte Wesensanalyse
  • innere Entfaltung
  • Erfüllung der selbstgestellten Aufgabe
  • Lösungsmöglichkeiten bei bestimmten Konstellationen
  • Erkenntnisse auf allen Ebenen

Wenn sich das Verständnis für die Zahlenprinzipien entwickelt, ist eine intensive Selbsterfahrung und ein sich daraus entwickelndes Verhalten unumgänglich. Wir erfassen das eigene „Konzept“ besser, aber auch das Verhalten der Mitmenschen gelangt in eine anderes (meist helleres) Licht.
Wir erkennen Aspekte des kosmischen Zusammenspiels, bezogen auf die eigenen Geburtszahlen, und lernen damit umzugehen. Die Lebensbaumanalyse vermittelt uns eine Idee, eine Ahnung vom Schöpfungsprinzip. Wir erkennen gegebene Wesensstrukturen unseres menschlichen  Daseins und beginnen uns auf den Kommende einzustimmen.

Das Geburtsdatum ist eine Gesetzmäßigkeit unter der wir bis zum Lebensende stehen.

Am eigenen Lebensbaum zu arbeiten macht frei. Lebensbäume zu zeichnen für Menschen in unserem Umfeld oder für Interessierte regt unsere Kreativität an und hilft denen sich „freizuschaufeln“. Macht Schwellen und Achsenverspannungen zu verbindlichen Konstellationen, – d.h., sie regen das Bewusstsein an, – in allen Menschen, die daran arbeiten.

Viel Freude und Kreativität wünsche ich allen „Pentagrammologinnen“ (Numerologinnen) und die es noch werden wollen.

http://www.teket.at/angels/index-seminare

http://www.angelas-wesenanalyse.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*